Clin Res Cardiol 96: Suppl 1 (2007)

V108 - Prognostischer Stellenwert des Biomarkers Heart-Type Fatty Acid Binding Protein (H-FABP) bei Patienten mit pulmonaler Hypertonie
 
S. Konstantinides1, M. Lankeit1, H. Panzenböck2, C. Dellas1, M. Puls1, N. Skoro-Sajer2, D. Bonderman2, I. Lang2
 
1Herzzentrum, Abt. Kardiologie und Pneumologie, Georg-August-Universität Göttingen, Göttingen; 2Innere Medizin II, Klinische Abteilung für Kardiologie, Universitätsklinik AKH Wien, Wien, Österreich;
 
Rationale: Eine invasive hämodynamische Untersuchung ist für die diagnostische Abklärung und initiale Behandlung von Patienten mit pulmonaler Hypertonie (PH) unerlässlich. Andererseits besteht die Notwendigkeit nicht-invasiver Verlaufsparameter einschließlich zuverlässiger Biomarker, um die Verlaufsbeobachtung zu vereinfachen und eine Steuerung der Therapie zu ermöglichen. Die rechtsventrikuläre (RV) Myokardschädigung und Dysfunktion ist eine kritische prognostische Determinante bei Patienten mit PH. Daher untersuchten wir, inwiefern der Plasmaspiegel des H-FABP, eines neuen, sehr sensitiven und spezifischen Markers myozytärer Schädigung, eine Risikostratifizierung der Patienten mit PH ermöglicht.
Methoden: Venöse Blutproben wurden zum Zeitpunkt der Erstdiagnose von 139 Patienten, 37 mit (idiopathischer) pulmonal-arterieller Hypertonie und 103 mit chronisch-thromboembolischer pulmonaler Hypertonie (CTEPH), entnommen und bei -80oC gelagert. H-FABP wurde im Plasma mittels eines solid-phase sandwich ELISA (HyCult Biotechnology, Uden, Niederlande) bestimmt.
Ergebnisse: Die Patientencharakteristika bei Diagnose sind in der Tabelle aufgeführt. Die mittlere H-FABP Konzentration betrug 3,74 (0,53-26,7) ng/ml und korrelierte mit dem mittleren rechtsatrialen Druck (P=0,004), dem pulmonalkapillären Okklusionsdruck (P=0,01), dem Herzindex (P=0,014) and dem pulmonalvaskulären Widerstand (P=0,034). Darüber hinaus korrelierten die H-FABP-Spiegel mit der Überlebensdauer der Patienten (P=0,012).

 
Parameter Wert bei Diagnose (n=144)
Alter (Jahre) 54 ± 16
Frauen / Männer 69 / 70
Body mass index (kg/m²) 26 ± 4.8
6-Minuten-Gehtest (m) 341 ± 112
Herzindex (l/min/m2) 2.4 ± 0.7
Mittlerer rechtsatrialer Druck (mRAP; mmHg) 10 ± 5.6
Pulmonalkapillärer Okklusionsdruck (PWP; mmHg) 12 ± 6.0
Pulmonalvaskulärer Widerstand (dyn.sec.cm-5) 735 ± 427
 

Schlussfolgerung: Diese Befunde in einem für diese seltene Erkrankung großen Patientenkollektiv legen nahe, dass H-FABP-Spiegel im Plasma mit dem Schweregrad der hämodynamischen Veränderungen infolge einer PH korrelieren und auf einen ungünstigen klinischen Verlauf hinweisen können.
 


http://www.abstractserver.de/dgk2007/ft/abstracts/V108.htm