Clin Res Cardiol 96:Suppl 2 (2007)

P372 - Modifizierte Korrektur der Ebstein-Anomlie bei Erwachsenen ohne Ventrikelplikatur und deren Weiterentwicklungen
 
N. Nagdyman1, P. Ewert1, R. Hetzer2, F. Berger1
 
1Klinik f. angeb. Herzfehler/Kinderkardiologie, Deutsches Herzzentrum Berlin, Berlin; 2Klinik für Herz-, Thorax- und Gefäßchirurgie, Deutsches Herzzentrum Berlin, Berlin;
 
Ziel: Seit 1988 führen wir bei Patienten (Pat) mit Ebstein- Anomalie (EA) eine modifizierte Operationstechnik durch, deren Ergebnisse aufgearbeitet wurden.
Methodik: Nachuntersuchung von 42 Patienten (30 w, 12 m; Alter im Median 26 (2-55 Jahre). 54% der Pat waren zum Zeitpunkt der Operation älter als 18 Jahre. Mittlerer Beobachtungszeitraum lag bei 64 Monaten.
Das Prinzip der Operation besteht in Reduktion der anatomischen Trikuspidalklappenöffnung, so dass das mobilste Segel, eine ihm gegenüberliegende Struktur für den systolischen Klappenschluss findet. Im Gegensatz zu anderen Rekonstruktionstechniken wird keine zusätzliche Raffung des atrialisierten Ventrikels vorgenommen. Bei 12 Pat wurde zusätzlich der anteriore Papillarmuskel an das Septum befestigt sowie eine sogenannte Double orifice Klappe geschaffen. Betrachtet wurden: Überlebens- und Reoperationsrate, NYHA-Klasse, VO2 max, rechtsventrikuläre Funktion (gemessen als pulmonales Flow-Velocity-Integral=VTI PA) sowie Trikuspidalklappeninsuffizienz (TI).
Ergebnisse: Intraoperativ verstarb kein Pat, Frühmortalität  bei 7.1%,  Spätletalität bei 2.4%.Alle verstorbenen Pat waren älter als 50 Jahre und mindestens in NYHA-Klasse III/ IV. Seit 2004 verstarb kein Pat mehr; bislang war nur eine Re-Operation notwendig. NYHA-Klasse verbesserte sich signifikant (3.1 auf 1.8, p<0.001). Die TI verbesserte sich von 3.2 auf 1.9 (p<0.001). Das VTI PA stieg signifikant bei stabiler Herzfrequenz (p=0.01).
Schlussfolgerung: Die Ergebnisse zeigen, dass die Inkooperation des atrialisierten Ventrikelanteils in die rechte Kammer gute Ergebnisse liefert. Die Modifikationen der Methode scheinen diese Ergebnisse zu stützen. Die OP im späten Erwachsenalter bei höherer NYHA-Klasse scheint eine höhere Mortalität in sich zu bergen, weshalb eine frühere OP zu diskutieren ist.
 

http://www.abstractserver.de/dgk2007/ht/abstracts/P372.htm