Clin Res Cardiol 101, Suppl 1, April 2012

P1037 - Prädiktoren für schlafbezogene Atmungsstörungen bei Patienten mit stabiler chronischer Herzinsuffizienz mit eingeschränkter linksventrikulärer Pumpfunktion
 
H. Woehrle1, M. Arzt2, O. Oldenburg3, A. Graml4, H. Teschler5, E. Erdmann6, K. Wegscheider7
 
1Schlaf- und Beatmungszentrum, Blaubeuren, Lungenzentrum, Ulm, Ulm; 2Klinik und Poliklinik für Innere Medizin II, Universitätsklinikum Regensburg, Regensburg; 3Universitätsklinik der Ruhr-Universität Bochum, Herz- und Diabeteszentrum NRW, Bad Oeynhausen; 4ResMed Science Center, Martinsried; 5Pneumologie/Schlafmedizin, Ruhrlandklinik, Essen; 6Klinik III für Innere Medizin, Herzzentrum der Universität zu Köln, Köln; 7Institut für Statistik und Ökonometrie, Universität Hamburg, Hamburg;
 
Hintergrund: Die Prävalenz von schlafbezogenen Atmungsstörungen (SBAS) bei Patienten mit chronischer Herzinsuffizienz (HF) mit eingeschränkter linksventrikulärer Pumpfunktion (LVEF) ist hoch.
Fragestellung: Welche Faktoren das Auftreten einer schlafbezogenen Atmungsstörung begünstigen ist bisher unbekannt.
Patienten und Methoden: Das prospektive multi-zentrische SchlaHF-Register untersucht seit November 2007 die Prävalenz sowie die klinischen Merkmale von Patienten mit chronischer HF und eingeschränkter LVEF in Deutschland.  Patienten  wurden bisher aus 160 kardiologischen Praxen und kardiologischen Krankenhausabteilungen in das SchlaHF-Register eingeschlossen. Aktuell wurde bisher 7673 Patienten rekrutiert, wobei ein erweiterter Datensatz erst seit 2009 erhoben wird, so dass für die aktuellen Analysen 3504 HF-Patienten untersucht wurden. Die Einschlußkriterien in das Register sind: New-York-Heart-Assoziation-Klasse (NYHA) ≥II und links-ventrikuläre Ejektionsfraktion (LVEF) ≤45%. SBAS sind definiert als Apnoe-Hypopnoe-Index (AHI) ≥15/h. Die Schlafapnoe wurde bei den untersuchten Patienten durch ein Zweikanal-Screening (nasaler Atemfluss, Pulsoximetrie; ApneaLink, ResMed) bestimmt.
Ergebnisse: In der durchgeführten multivariaten Analyse konnten mehrere Prädiktoren für das Auftreten von SBAS identifiziert werden. Die Prädiktoren für SBAS waren männliches Geschlecht (Odds Ratio (OR) 1,77, 95%-Konfidenzintervall (KI) 1,48-2,11), Alter (pro 10-Jahresanstieg OR 1,36, 95%-KI 1,28-1,46), Adipositas (Body-Mass-Index ≥30kg/m²: OR 1,53, 95%-KI 1,31-1,77), stark eingeschränkte LVEF (LVEF<25%: OR 1,24, 95%-KI 1,01-1,53), höhere NYHA Klasse (NYHA ≥ III vs. NYHA II: OR 1,19, 95%-KI 1,03-1,38) und Vorhofflimmern (OR 1,28, 95%-KI 1,08-1,51).
Schlussfolgerung: Männliches Geschlecht, Alter, Adipositas, eine stark eingeschränkte LVEF und Vorhofflimmern sind Prädiktoren für schlafbezogene Atmungsstörungen bei Patienten mit chronischer Herzinsuffizienz mit eingeschränkter LVEF.
 
Clin Res Cardiol 101, Suppl 1, April 2012
Zitierung mit Vortrags- oder Posternummer s.o.
DOI 10.1007/s00392-012-1100-6

http://www.abstractserver.de/dgk2012/ft/abstracts/P1037.htm