Clin Res Cardiol 101, Suppl 1, April 2012

P378 - Bedeutung der endothelialen Stickstoffmonoxid-Synthase des Knochenmarkes für Myokardhypertrophie, kardiale Fibrose und Angiogenese
 
A. Kazakov1, P. Müller1, P. Jagoda1, A. Semenov1, M. Böhm1, U. Laufs1
 
1Klinik für Innere Medizin III, Universitätsklinikum des Saarlandes, Homburg/Saar;
 
Hintergrund: Angiogenese und Fibrose sind entscheidende Faktoren für die Pathologie des maladaptiven Remodelling bei Myokardhypertrophie. Die endotheliale Stickstoffmonoxid-Synthase (eNOS) reguliert die Mobilisierung und Funktion der endothelialen Progenitorzellen (EPC) aus dem Knochenmark. Wir untersuchen daher die Bedeutung der EPC und der eNOS im Knochenmark für die Druck-induzierte Myokardhypertrophie.
Methoden und Ergebnisse: 10 Wochen alte C57/Bl6- (WT) und eNOS- (eNOS-/-) Mäuse wurden Aortenligatur (TAC) (360 μm für 35 Tage; WT-TAC n=23, eNOS-/-TAC n=12) oder einer Shamoperation (SHAM) (WT-SHAM n=30, eNOS-/-SHAM n=13) unterzogen. Aortenligatur erhöhte dP/dtmax, systolischen und end-diastolischen Druck im linken Ventrikel und senkte dP/dtmin und peripheren Blutdruck. Diese Effekte waren ausgeprägter in eNOS-/-TAC. Die Nachlasterhöhung induzierte eine kardiale Hypertrophie und steigerte die Anzahl der Ki67-positiven Kardiomyozyten in beiden Mauslinien. Die myokardiale Fibrose war mehr ausgeprägt in eNOS-/-TAC (3.4±0.4% vs 2.1±0.2 % in WT-TAC, p<0.05). Aortenligatur erhöhte die Anzahl der EPC sowohl im peripheren Blut als auch im Knochenmark in WT-TAC, aber nicht im eNOS-/-TAC. Die Migrationskapazität der EPC war in eNOS-/- SHAM vermindert und wurde in beiden Stämmen nicht durch TAC erhöht. Um die Rolle von eNOS im Knochenmark (KM) zu untersuchen wurden strain-mismatched (WT/eNOS-/- SHAM n=9, WT/eNOS-/- TAC n=12; eNOS-/-/WT SHAM n=9, eNOS-/-/WT SHAM n=12) und strain-matched (WT / WT SHAM n=5, WT / WT TAC n=7; eNOS-/-/ eNOS-/- SHAM n=2, eNOS-/-/ eNOS-/- TAC n=3) Knochenmarktransplantationen (KMT) durchgeführt. Linksventrikuläre Druckparameter und peripherer Blutdruck wurden nicht von KMT beeinflusst. Kardiale Hypertrophie war in WT/eNOS-/- TAC am stärksten ausgeprägt. Strain-mismatched KMT von eNOS-/--KM verschlechterte und von WT-KM verbesserte das Verhältnis Lungengewicht /Tibialänge, kardiale Fibrose, Kapillarendichte, das Verhältnis Kapillaren/ Kardiomyozyt, die Anzahl der EPC im peripheren Blut und Knochenmark und ihre Migrationskapazität.  Weiterhin wurde GFP-positives Knochenmark transplantiert um die Bedeutung der extramedullaren eNOS für die Integration und Differenzierung der dem Knochenmark entstammenden Zellen im Myokard zu untersuchen. Die Nachlasterhöhung steigerte die Anzahl der dem Knochenmark entstammenden Podocalyxin-positiven GFP-positiven Endothelzellen in WT und eNOS-/- Mäusen.
Schlussfolgerung: die eNOS im Knochenmark spielt eine Schlüsselrolle für die myokardiale Hypertrophie, Kapillarendichte und Fibrose bei kardialem Remodelling im Rahmen einer Nachlasterhöhung.
 
Clin Res Cardiol 101, Suppl 1, April 2012
Zitierung mit Vortrags- oder Posternummer s.o.
DOI 10.1007/s00392-012-1100-6

http://www.abstractserver.de/dgk2012/ft/abstracts/P378.htm